Filterpumpen

Filterpumpen, auch oft Schwimmbadpumpen und Poolpumpen genannt, sind ein wichtiger Bestandteil im Wasserkreislauf Ihres Schwimmbades. Die Schwimmbadpumpe ist der Antrieb in einer Filteranlage, sie bringt den nötigen “Power” für den Filterprozess im Schwimmbad. Filterpumpen gewährleiten die Wasserzirkulation im Pool und sind gemeinsam mit dem Filterkessel und dem Filtermedium für die Reinigung des Beckenwassers nötig.

Die Pumpe treibt den Filterprozess an und regelt dabei auch die Geschwindigkeit des Filterprozesses.

Das Poolwasser kommt über den Skimmer zur Pumpe. Über einen Vorfilter, welcher grobe Verunreinigungen filtert, wird das Wasser mit einer definierten Geschwindigkeit in den Filterkessel weitergeleitet, wo es fein gefiltert wird.

Daher sind entscheidende Faktoren für die Schwimmbadpumpe eine passende Leistung zur Poolgröße, Kompaktheit und Energieeffizienz. Ebenfalls wichtig ist die Lautstärke während der Laufzeit.

Die richtige Wahl der Filterpumpe hilft eine ausgezeichnete Wasserqualität sicherzustellen, sowie die Anlage wirtschaftlich und energieeffizient zu betreiben. Eine selbstansaugende Poolpumpe ermöglicht zum Beispiel die Verarbeitung von Luftanteilen im Wasser. Wichtig ist stets, dass die Pumpe vor Betriebsstart mit Wasser gefüllt ist.

Ebenso ist bei der Planung auf den richtigen, frostsicheren Standort, gute Be- und Entlüftung sowie gute Zugänglichkeit für die Wartung zu achten. Schwimmbadpumpen, die auf fixen Untergründen montiert werden erhöhen den Schallpegel. Anti-Vibrationsfüße oder -platten vermeiden unangenehme Geräusche.

In unserem Sortiment führen wir die gängigsten Marken der Pumpen und bieten zudem Ersatzteile sowie einen Reparaturservice für Ihre Poolpumpe an.

BEISPIEL FÜR DIE RICHTIGE PUMPENDIMENSIONIERUNG

 

Schwimmbecken: 8 x 4 x 1,5m = 48m³ Wasserinhalt

Umwälzzeit bei durchschnittlicher Belastung: ca. 5 Std.

  1. der mittlere Volumenstrom beträgt: 48m³ / 5 = 9,6m³ / h

 

Nun muss man noch die benötigte Gesamtförderhöhe für die Anlage berücksichtigen, das ist die Summe der Reibungsverluste (z.B. bei allen Fittinge, Höhenunterschiede, Filterwiderstände, etc.).

Mittels eines Diagramms zur Darstellung der Förderhöhe wählt man die Filterpumpe so, dass die Pumpenkennlinie über dem Betriebspunkt der Anlage liegt.

 

Erzählen Sie einen unserer Spezialisten bei einem gemeinsamen Termin (persönlich oder telefonisch) von Ihren Gegebenheiten. Aufgrund Ihrer Wünsche und Anforderungen, legen wir Ihnen die Filteranlage aus und unterbreiten Ihnen ein individuelles und unverbindliches Angebot.

Zeigt alle 8 Ergebnisse